Charlotte zu Besuch bei Astrid in Schweden

 

 Koffer mit Elchschild

 

Mädchen aus Deutschland Charlotte ist seit ihrer Geburt bei der TEDDY Studie dabei. Damit gehört sie zu den insgesamt 595 Kleinen Forschern in Deutschland, die gemeinsam nach den Ursachen der Krankheit Typ-1-Diabetes forschen. Sie ist mächtig stolz darauf, ein besonderes Mitglied dieser großen Studie zu sein.

 

 

Genauso wie Charlotte aus Deutschland stolz ist, eine kleine Forscherin zu sein, genauso ist Astrid auch aus Schweden. Mit 4 Jahren gehört Astrid zu den jüngeren TEDDY-Forschern. In Schweden nehmen insgesamt 2525 Kinder an der TEDDY Studie teil.

Mädchen aus Schweden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon seit Monaten planen Charlottes Eltern die Winterferien in Schweden zu verbringen. Bei dieser Gelegenheit wollen sie auch gleich das TEDDY-Studienzentrum in Malmö, Südschweden, besichtigen. Vielleicht wird Charlotte ja andere TEDDY-Kinder aus Schweden antreffen. Sie ist schon ganz aufgeregt, weil diese Reise ihre erste Reise außerhalb Deutschland sein wird. „Schweden wird sicherlich ganz toll sein!“ – schwärmt Charlotte vor ihren Schulfreunden.

Europakarte gemalt

Endlich ist der Tag der Abreise gekommen. Mit dem vollbeladenen Auto fahren Charlotte und ihre Eltern in den Norden nach Schweden. Als sie in Schweden ankommen, ist alles zugeschneit. Charlotte ist begeistert von den roten Holzhäusern, den Seen und den vielen Wäldern, die allesamt mit Schnee bedeckt sind. „Schweden ist so wunderschön!“ – ruft Charlotte ihren Eltern entgegen.

Schwedische Schneelandschaft

 

Am dritten Tag ihrer Schwedenreise besichtigen Charlotte und ihre Eltern das TEDDY-Studienzentrum in Südschweden. Annika, eine nette Studienbetreuerin, führt sie durch das Studienzentrum und zeigt ihnen das Labor mit den vielen Blutröhrchen, die Gefrierschränke mit den tiefgefroren Blutproben und die Untersuchungsräume, wo den schwedischen TEDDY-Kindern Blut abgenommen wird.
In dem Moment kommen Astrid und ihre Mutter aus einem der Untersuchungsräume. Astrid war nämlich heute bei der TEDDY-Blutentnahme und hat nicht weinen müssen. Denn Astrid weiß, dass die Blutentnahmen überhaupt nicht schlimm sind. Im Gegenteil sogar sie hat immer viel Spaß mit Annika. Nun stehen sich Charlotte und Astrid gegenüber und lächeln sich an:

Mädchen vor Untersuchungszimmer  

„Hallo, ich bin Charlotte aus München.“ – begrüßt sie Astrid.
„Hej, jag heter Astrid.“ – antwortet Astrid.
Ohne ein Wort zu verstehen, fragt Charlotte Astrid: „Ich spreche kein Schwedisch. Verstehst du denn Deutsch?“
„Ja klar.“ – gibt Astrid selbstbewusst zur Antwort. „Meine Mutter kommt aus Hamburg.“
Während sich Charlottes Eltern mit Astrids Mutter und Annika unterhalten, freunden sich die zwei kleinen Forscherinnen an.
„Lass uns TEDDY-Freunde werden.“ – schlägt Charlotte Astrid vor.
„Ja gerne.“ – stimmt Astrid zu. „Willst du, dass ich dir erzähle, wie wir hier in Schweden Weihnachten und andere Feste feiern?“
„Ich kann es kaum erwarten, was du Spannendes zu erzählen hast.“ – erwidert Charlotte interessiert.
Erfreut legt die kleine Astrid daraufhin los, von Schweden und den Bräuchen zu erzählen.

 

Midsommar

„Im Sommer feiern wir jedes Jahr in Schweden das Mittsommerfest. An diesem Tag scheint die Sonne in Schweden am längsten. Zu diesem großen Fest stellen wir gemeinsam einen schön geschmückten Baumstamm auf: unsere Mittsommerstange. Jeder zieht seine Tracht an und wir tanzen lustige Tänze um die Mittsommerstange.“

 

Schwedische Süsspeisen 

„Wir Schweden essen sehr gerne Kuchen und Kekse. Am liebsten esse ich schwedische Zimtschnecken. Die schmecken so weihnachtlich nach Zimt. Liebend gerne knabbere ich ebenfalls an den würzigen Pefferkeksen. Davon kann ich nie genug kriegen. Und wenn ich mal Lust auf einen Kuchen habe, dann könnte ich sogar einen ganzen Mandelkuchen verschlingen. Der Kuchen schmeckt so herrlich nach Mandeln. Nach jeder TEDDY-Untersuchung backt Mama mir sogar einen leckeren Mandelkuchen, weil ich so tapfer bei der Blutentnahme bin. Mmmm, ich freu mich schon auf den Mandelkuchen nachher. Bei allen schwedischen Kindern sind auch unsere Waffeln ganz beliebt. Am liebsten mag ich sie mit etwas Sahne und vielen frischen Blaubeeren. Danach ist meine Zunge immer blau.“

 

Polarlichter

„Ganz im Norden von Schweden kann man in den dunklen Wintermonaten wundersame Lichternebel am Himmel sehen. Das sind Polarlichter. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben: blau, grün, gelb … Sie sind einfach wunderschön!“

 

Lucia Fest

„Wenn draußen alles zugeschneit ist und die Sonne nur für wenige Stunden am Tag scheint, feiern wir jedes Jahr am 13. Dezember das Luciafest. An diesem Tag gedenken wir der Heiligen Lucia. Das älteste Mädchen in der Familie darf an diesem besonderen Tag ein weißes Kleid tragen mit einem roten Band um ihre Hüfte. Auf dem Kopf trägt sie einen Kranz mit Kerzen. Während die anderen Mädchen Kerzen in ihren Händen halten, singen die Jungs schöne Lieder dazu. Zum Essen gibt es immer Pfefferkuchenwichteln. Gemeinsam ziehen wir Kinder umher und bringen jedem Licht in dieser dunklen Jahreszeit.“

 

Jultomte

 

„Schon viele Tage vor Weihnachten sind wir mit den Vorbereitungen beschäftigt. Dabei helfen uns die Hauswichteln. Zur Belohnung stellt Mama immer eine Schale Milchreis vor die Haustür. Dann warte ich jedes Mal hinter der Türe und hoffe, eines Tages so einen Hauswichtel zu Gesicht zu bekommen. Leider habe ich noch nie einen Hauswichtel angetroffen. Für die Geschenke ist der Wichtel Jultomte zuständig. Papa sagt, Jultomte lebe in unserer Scheune und sorgt dafür, dass es uns immer gut geht. Natürlich darf auch unser Weihnachtsbaum nicht fehlen, den Oma immer mit selbst gemachten Weihnachtskugeln und Girlanden schmückt. Auch wenn es draußen sehr kalt ist, schließen wir hier in Schweden unsere Fenster und Türen nicht ab, damit uns Freunde und Nachbarn kleine Geschenke in die Wohnstube werfen können. Nach dem Festmahl tanzen wir um den Baum und singen schöne Lieder.“

 

Nach all diesen fabelhaften Beschreibungen findet Charlotte Schweden jetzt noch schöner.
„Im nächsten Winter kommst du dann zu uns nach Deutschland und ich zeige dir, wie wir Weihnachten und andere Feste feiern.“ – schlägt Charlotte Astrid vor.
Astrids Mutter will Charlotte eine kleine Freude bereiten und lädt sie und ihre Eltern zu sich nach Hause zu einer großen Weihnachtsfeier ein. Charlotte fühlt sich so glücklich, Astrid als neue Freundin gewonnen zu haben.

 

„Ist es nicht wunderschön, dass wir beide an der TEDDY Studie teilnehmen?“ – sagt Charlotte zu Astrid.

 

Weihnachten mit Mädchen vor Kamin

 

 

Gerne schicken wir Dir diese Geschichte als kleines Heftchen zu. Melde Dich einfach bei uns.