Was ist TEDDY?

 

Typ-1-Diabetes mellitus ist mittlerweile die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Kindern unter 10 Jahren. Bei kleinen Kindern nimmt die Zahl der Neuerkrankungen besonders stark zu. Weltweit steigt die Neuerkrankungsrate des Typ-1-Diabetes jährlich um 3-5% an.

Die TEDDY Studie (The Environmental Determinants of Diabetes in the Young) ist die größte internationale Verlaufsbeobachtungsstudie auf dem Gebiet der Diabetesforschung. Sie hat zum Ziel, die Ursachen von Typ-1-Diabetes aufzudecken. Hierfür werden eine Reihe von Daten und Proben wie die Ernährung, Krankengeschichte, Impfungen, Blut, Stuhl, Nasenabstrich usw. erhoben, gesammelt und ausgewertet. Mit den Forschungsergebnissen könnten mögliche Therapieansätze zur Prävention des Typ-1-Diabetes entwickelt werden. Unter der deutschen Leitung von Frau Prof. Dr. Anette-G. Ziegler der Forschergruppe Diabetes wird diese epidemiologische Multizenterstudie von der nationalen Gesundheitsbehörde in den USA gefördert.

In TEDDY wurden weltweit 8668 Neugeborene aufgenommen. Die Neugeborenen wurden ausgewählt, weil sie Risikogene aufweisen, die in engem Zusammenhang mit Typ-1-Diabetes stehen. Von den 8668 Neugeborenen kommen 593 Kinder aus Deutschland, von denen wiederum etwa die Hälfte aus Familien stammen, in denen mindestens ein Familienmitglied an Typ-1-Diabetes erkrankt ist. Alle Kinder werden bis zu ihrem 15. Lebensalter von einem professionellen Team engmaschig betreut.

Die Phase der Rekrutierung von Kindern mit genetischem Risiko ist seit Sommer 2010 abgeschlossen. Nachdem die Forschergruppe Diabetes e.V. die TEDDY Studie seit bereits über neun Jahren durchführt, können wir mittlerweile den 9. Geburtstag der ersten TEDDY Kinder feiern.

Für die gute Zusammenarbeit möchten wir uns bei unseren Familien und insbesondere auch bei Ihnen, den Kinderärzten, bedanken. Mit Ihrer Unterstützung wird es hoffentlich bald möglich sein, die Umweltfaktoren zu identifizieren, die die Entstehung von Insel-Autoimmunität bzw. Typ-1-Diabetes beeinflussen.